Der Kombi S-Pap in der S-Pap Praxis

In einer S-Pap Praxis wird neben der konventionellen Zytologie die besonders sichere Methode des S-Pap® und die genotypisierte HPV-Untersuchung angeboten. Beide Untersuchungen sind die Grundlage für den Kombi S-Pap.

Die Ergebnisse der Befundung bieten aktuell die höchstmögliche Sicherheit bei der Erkennung von Gebärmutterhalskrebs und seinen Vorstufen. So können auffällige Veränderungen (Dysplasien) frühzeitig erkannt, sicher beobachtet und schonend behandelt werden. Dadurch wird Gebärmutterhalskrebs verhindert.

Der S-Pap® ist in Deutschland, wie jede andere Dünnschichtzytologie, z.B. der ThinPrep® Pap Test, keine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse.

In anderen Ländern (z.B. England, Schweiz) wird die Dünnschichtzytologie trotz höherer Kosten gegenüber der konventionellen Zytologie von den Krankenkassen übernommen.

Der HPV-Test wird in Deutschalnd von der der gesetzlichen Krankenkasse nur in besonderen Fällen übernommen.

Gesetzlich versicherte Patientinnen können diese Leistungen jedoch als Individuell Gesundheitsleistung (IGeL) erhalten. Privat versicherte Patientinnen erhalten die Kosten des Kombi S-Pap erstattet.

Die besondere Sicherheit der S-Pap Methode ist nachgewiesen, weil die Dünnschichtzytologie nach anerkannten Studien u.a. die Krebsvorstufen ca. drei mal häufiger erkennt als die konventionelle Zytologie. Die genotypisierte HPV-Untersuchung ist hierzu eine ideale Ergänzung

S Pap Schleife